Wettsteuer: Top-Informationen für Sportwetten-Fans aus Deutschland

Die Wettsteuer wurde in Deutschland im Jahr 2012 eingeführt. Mit der Wettsteuer stellt der deutsche Staat sicher, dass die Buchmacher, die in Deutschland Sportwetten anbieten, nicht steuerfrei arbeiten können. Dies ist vor allem relevant für die zahlreichen Online-Buchmacher, die vor der Einführung der Wettsteuer in Deutschland keine Steuern bezahlen mussten. Die Wettsteuer betrifft alle Wettanbieter, die in Deutschland aktiv sind. Der Firmensitz des Wettanbieters ist nicht relevant für die Wettsteuer. Sobald Sportwetten in Deutschland angeboten werden, muss der Buchmacher die Wettsteuer bezahlen. Im folgenden Artikel erläutern wir ausführlich, welche Auswirkungen die Wettsteuer auf die Buchmacher-Kunden hat.

Alle Wettanbieter jetzt vergleichen

Wettsteuer: Das musst du wissen

Die Wettsteuer betrifft zunächst nur die Wettanbieter. Von jedem Wetteinsatz muss ein Buchmacher, der in Deutschland aktiv ist, 5 Prozent Wettsteuer bezahlen. Wenn ein Kunde zum Beispiel einen Einsatz in Höhe von 100 Euro platziert, muss der Buchmacher 5 Euro als Wettsteuer an den deutschen Staat abführen. Wenn das Finanzamt Wettsteuer haben möchte, ist es immer ein Wettanbieter, der die Forderungen begleichen muss. Das ist ein wichtiges Detail: Die Buchmacher-Kunden sind von der Wettsteuer nicht betroffen. Doch warum wird unterschieden zwischen Buchmachern mit Wettsteuer und Buchmachern ohne Wettsteuer? Die Antwort ist einfach: Die meisten Buchmacher im Wettanbieter Vergleich können oder wollen es sich nicht leisten, die Wettsteuer selber zu bezahlen. Aus diesem Grund wird eine Gebühr in Höhe von 5 Prozent erhoben.

Die Sportwetten Wettsteuer wird durch die Gebühr direkt an den Kunden weitergeleitet. Rein rechtlich handelt es sich um eine Gebühr, aber de facto bezahlt der Kunde bei diesen Buchmachern die Wettsteuer mit dieser Gebühr. Insofern ist es durchaus nachvollziehbar, warum vereinfachend von Wettanbietern mit und ohne Wettsteuer gesprochen wird. Vor der Einführung der Wettsteuer gab es große Proteste seitens der Buchmacher und der Buchmacher-Kunden. Nach einigen Jahren lässt sich jedoch feststellen, dass die Wettsteuer in Deutschland das Sportwetten-Geschäft nicht spürbar beeinträchtigt hat. Ein positiver Effekt: Mit der Wettsteuer ist die Legalisierung der Sportwetten in Deutschland deutlich vorangeschritten.

Alle Details: nützliche Infos zur Wettsteuer

Ein Wettsteuer Wiki ist nicht nötig, um die Wettsteuer zu verstehen. Zunächst ist es wichtig zu erkennen, wer überhaupt betroffen ist. Die Wettsteuer ist für einen Online-Buchmacher nur dann relevant, wenn der Kunde den Wohnsitz in Deutschland hat. Wenn ein Deutscher im Ausland wohnt, wird die deutsche Wettsteuer nicht abgezogen. Es gibt in Europa zahlreiche Länder ohne Wettsteuer, aber zum Teil werden Sportwetten-Gewinne in europäischen Ländern auch besteuert. In Deutschland werden die Sportwetten-Gewinne hingegen nicht versteuert, da es sich laut Gesetz um Glücksspiel-Gewinne handelt, die nicht zum regulären Einkommen zählen. Es gibt keine einheitliche Europa Wettsteuer, sodass jeder Sportwetten-Fan sich nach den Regeln im Wohnsitz-Land richten muss. Ein Wettsteuer Vergleich wäre unsinnig, da es außer in Deutschland aktuell in Europa keine vergleichbare Regelung zur Wettsteuer gibt.

Die stationären Buchmacher in Deutschland müssen ohnehin die große Wettsteuer abführen. Bei den Online-Buchmachern ist mitunter nicht ganz klar, ob die Wettsteuer wirklich bezahlt wird. Das gilt allerdings nicht für die Buchmacher, die in Europa ansässig sind. Doch es gibt einige außereuropäische Wettanbieter, bei denen es schwer ist zu klären, ob die Wettsteuer wirklich an den deutschen Staat bezahlt wird. Ein wenig Vorsicht ist bei diesen Anbietern geboten, auch wenn der Kunde nicht steuerpflichtig ist. Manchmal gibt es in den AGB einen Hinweis darauf, dass sich die Kunden um die Steuern kümmern müssen. Das betrifft jedoch nicht die Wettsteuer in Deutschland, da diese Wettsteuer eindeutig nur für die Wettanbieter relevant ist. Es gibt aber Länder, in denen auch die Sportwetten-Gewinne einer Versteuerung unterliegen. Beispielsweise ist das zum Teil in der Schweiz der Fall, jedenfalls ab einer gewissen Gewinnhöhe.

In der Praxis: Wettsteuer Gesetz im Praxistest

Lohnen sich Wetten mit Wettsteuer? Sind Wetten mit Wettsteuer automatisch attraktiv? Das sind zwei wichtige Fragen, die sich nicht allgemein für alle Wettanbieter und alle Wetten beantworten lassen. Es ist immer sinnvoll, im Einzelfall zu schauen, ob eine Sportwette attraktiv ist bzw. ob ein Buchmacher attraktiv ist. Wer die Wettsteuer umgehen möchte, findet einige steuerfreie Anbieter in unserem großen Wettbonus Vergleich. Aber die Steuerfreiheit ist nicht automatisch mit lukrativen Sportwetten verbunden. Bei der Auswahl eines Buchmachers spielen andere Dinge eine wichtige Rolle, zum Beispiel die Vielfalt des Wettangebotes, die Qualität des Neukundenbonus und die Zuverlässigkeit des Kundenservice.

Wie wirkt sich die Wettsteuer bei einer Sportwette aus?

Die Rechnung ist einfach: Um den Qualitätsverlust einer Wette durch die Wettsteuer zu berechnen, ist ein Abzug von 5 Prozent vom Gewinn oder von der Wettquote erforderlich. Wenn eine Wettquote zum Beispiel bei 20.0 liegt, sinkt die Wettquote durch die Wettsteuer auf 19.0. Ein Gewinn von 500 Euro würde durch die Wettsteuer auf einen Gewinn von 475 Euro reduziert. Beim Vergleich von Sportwetten ist es immer sinnvoll, die Wettsteuer zu berücksichtigen, um eine realistische Beurteilung zu erreichen. Noch eine Anmerkung: Wer die Wettsteuer abschaffen möchte, sollte sich auf einen harten Kampf gefasst machen. Die Wettsteuer wird mittlerweile von den Wettanbietern und den Kunden auf breiter Front akzeptiert, sodass es höchst wahrscheinlich ist, dass diese Steuer langfristig erhalten bleibt.

Wettanbieter ohne Wettsteuer – eine aussterbende Spezies

Wer die Wettsteuer umgehen möchte, braucht einen Wettanbieter ohne Wettsteuer. Da es auf dem Sportwetten-Markt für einen legalen Buchmacher schwierig ist, einen Gewinn zu erzielen, gibt es nur noch wenige Anbieter, die selber die Wettsteuer bezahlen. Um den damit verbundenen Nachteil zu kompensieren, werben viele dieser Anbieter mit der Gebührenfreiheit. Das gilt ganz speziell für Tipico. Der aktuelle Tipico Bonus ist eines der besten Angebote bei einem steuerfreien Wettanbieter. Qualitativ können auch der Tonybet Bonus und der Big Bet World Bonus in der Kategorie „steuerfrei“ überzeugen. Nach diesen Wettanbietern wird die Luft dünn. In den letzten Jahren konnten wir beobachten, dass viele Wettanbieter sich dazu gezwungen sehen, eine Gebühr für die Wettsteuer einzuführen, um weiterhin Gewinne erzielen zu können. Dieser Trend wird anhalten und vermutlich wird es in Zukunft noch schwieriger werden, Wettanbieter ohne Wettsteuer zu finden.

Bei diesen Anbietern kannst du die Wettsteuer umgehen

Der bereits erwähnte Top-Buchmacher Tipico ist ein bekannter Name auf dem deutschen Sportwetten-Markt. Durch umfangreiche Werbemaßnahmen ist Tipico vielleicht sogar der populärste Wettanbieter in Deutschland. Wer noch kein Konto bei diesem Anbieter hat, sollte über eine Kontoeröffnung nachdenken. Durch den lukrativen Neukundenbonus und die fehlende Wettsteuer ist Tipico eine Top-Adresse. Hinzu kommt bei Tipico, dass das Wettangebot über jeden Zweifel erhaben ist. Nicht nur Fußballfans finden in dem vielfältigen Portfolio zahlreiche spannende und lukrative Wetten. Die Wettquoten sind bei Tipico gut im Durchschnitt. Bei Großereignissen ist Tipico oft auf einem der Spitzenplätze im Quotenvergleich zu finden. Es gibt viele gute Gründe, Kunde bei Tipico zu werden. Die fehlende Wettsteuer ist nur eines von vielen guten Argumenten für diesen renommierten Buchmacher.

Big Bet World hat einen beeindruckenden Markennamen. Zweifellos ist das Angebot bereits auf einem hohen Niveau, dafür dass der Wettanbieter noch gar nicht so lange auf dem Markt ist. Der attraktive Neukundenbonus ist ein mehr als guter Grund, den steuerfreien Buchmacher näher kennen zu lernen. Mit einem starken Neukundenbonus kann auch Tonybet überzeugen. Dieser Buchmacher ist mittlerweile sehr renommiert in Europa, in Deutschland aber eher weniger bekannt. Tonybet ermöglicht deutschen Sportwetten-Fans steuerfreie Wetten und gehört damit zu dem exklusiven Kreis der Wettanbieter ohne Wettsteuer. Wer unbedingt einen Wettanbieter ohne Wettsteuer haben möchte, sollte bei den genannten drei Anbietern starten. Viele andere seriöse Wettanbieter ohne Wettsteuer gibt es aktuell ohnehin nicht.

Trotz Wettsteuer attraktiv – wichtige Tipps

Das Wettsteuer Gesetz hat nicht dafür gesorgt, dass alle Buchmacher mit Wettsteuer direkt einen erheblichen Nachteil auf dem Markt hatten. Tatsächlich schaffen es die meisten Wettanbieter trotz Wettsteuer ein attraktives Gesamtpaket zu schnüren. Ein guter Beleg dafür ist, dass es derzeit viele aktuelle Bonusangebote mit einem hohen lukrativen Potenzial bei Buchmachern mit Wettsteuer gibt. Wir haben einige gute Alternativen zu steuerfreien Buchmachern gesammelt:

Alternative 1: Mit dem Top-Wettanbieter immer auf der richtigen Seite

Wir recherchieren kontinuierlich, um zu jedem Zeitpunkt die besten Wettanbieter auf unserer Seite präsentieren zu können. Unsere erste Empfehlung ist immer der Top-Wettanbieter in unserem Vergleich. Als bester Wettanbieter bekommen allerdings nicht nur Buchmacher ohne Wettsteuer infrage. Dieses wichtige Detail sollte niemand übersehen. Tatsächlich ist in den letzten Jahren fast durchweg immer ein Wettanbieter mit Wettsteuer Testsieger gewesen. Auch aktuell gibt es keinen Wettanbieter mit Wettsteuer, der ein Gesamtpaket bieten kann, das besser ist als beim Testsieger.

Alternative 2: Mit dem Top-Bonus als neuer Kunde optimal profitieren

Der Top-Bonus in unserem Vergleich ist als bester Wettbonus für alle Sportwetten-Fans die erste Wahl, die vor allem in der Anfangsphase erheblich profitieren möchten. Es ist nicht immer automatisch der beste Wettanbieter, der auch den besten Wettbonus hat. Ein lukratives Bonusangebot hat ganz nebenbei noch den Vorteil, dass der Nachteil durch die Wettsteuer mehr als aufgehoben wird. Das Wettsteuer Gesetz hat indirekt dazu geführt, dass die steuerfreien Buchmacher aufgrund des zusätzlichen Kostendrucks deutlich größere Probleme haben, lukrative Bonusangebote zu präsentieren. Es gibt einige rühmliche Ausnahmen, aber die meisten steuerfreien Buchmacher tauchen nicht weit oben im Wettbonus Vergleich auf.

Alternative 3: Kostenloser Bonus schlägt unschöne Wettsteuer

Ein kostenloser Bonus ist völlig unabhängig davon, ob ein Wettanbieter die Wettsteuer berechnet oder nicht, eine spannende Sache. Nicht jeder Gratis-Bonus ist uneingeschränkt empfehlenswert. Manchmal sind die Bonusbedingungen so schlecht, dass es sich kaum lohnt, Zeit für ein derartiges Angebot aufzuwenden. Als bester Bonus ohne Einzahlung kommt somit immer nur ein kostenloser Bonus infrage, der mit vernünftigen Bonusbedingungen ausgestattet ist. Die Wettsteuer sollte niemanden bei einem kostenlosen Bonus stören. Da der Kunde kein Kostenfaktor hat, spielt es keine Rolle, ob am Ende eventuell die Wettsteuer vom Gewinn abgezogen wird. Unter dem Strich bleibt im besten Fall immer ein kostenloser Profit.

Fazit: Wettsteuer für deutsche Sportwetten-Fans wichtig, aber nicht entscheidend

Die Wettsteuer hat den deutschen Sportwetten-Markt vor einigen Jahren verändert. Allerdings hat die Veränderung nicht dazu geführt, dass Sportwetten weniger attraktiv geworden sind. Das zeigen nicht zuletzt die vielen Buchmachern mit Wettsteuer, die besser sind als die Konkurrenten ohne Wettsteuer. Für alle Steuermuffel gibt es nach wie vor die Möglichkeit, die Wettsteuer zu vermeiden. Doch nach unseren Erkenntnissen ist es sinnvoll, auch die Wettanbieter mit Wettsteuer zu berücksichtigen. Oft haben diese Anbieter das bessere Gesamtpaket, zum Beispiel durch einen lukrativen Neukundenbonus und attraktive Wettquoten. Die Wettsteuer sollte jeder Sportwetten-Fan in Deutschland kennen. Aber von der Wettsteuer sollte sich niemand davon abhalten lassen, attraktive Sportwetten zu nutzen.

Alle Wettanbieter jetzt vergleichen

Nach oben scrollen
X
Gültig bis:
Gültig für:
Bedingungen:

Die Seite des Anbieters hat sich bereits in einem weiteren Fenster ihres Browsers geöffnet. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt sich der Bonus auch über den folgenden Link abrufen: